Kölner Stadtschreiber

Streifzüge im Schatten des Doms

Kategorie: Gastbeitrag (Seite 1 von 2)

„Du sollst es einmal besser haben als wir“

Wir Alten  wollen von euch Jungen an der Hand genommen und zum Ziel geführt werden. Ist das denn so schwer zu verstehen? Kommentar von Michael Waßerfuhr.

Weiterlesen

Teilen

Die Sperre

Karneval glücklich überlebt – und dann zurück ins Alltagsleben. Ein Snapshot von Michael Waßerfuhr.

Weiterlesen

Teilen

Wegen dem Zoll

Gastbeitrag von Peter Beringhoff

Vor ein paar Wochen ging ich zur Post, um einige Briefe, die bei mir gelandet waren, nach Maasmechelen in Belgien zu schicken, da dort der rechtmäßige Empfänger wohnt.

Weiterlesen

Teilen

Freifahrt mit dem Kontrolleur

Gastbeitrag von Ansgar Sadeghi

Er fragte gar nicht erst, ob ich eine Zigarette wollte. Er hielt mir einfach die Packung hin, und ich nahm mir eine heraus. Wir warteten auf die Bahn. Kurz nach Mitternacht. Meine Beine taten weh. Ich fühlte mich müde. Ein kühler Wind weckte erstmals in diesem Sommer eine Erinnerung an die Vergangenheit, die nahe Zukunft war, an Herbstlaub und Nieselregen. Sein Atem roch nach Alkohol.

Weiterlesen

Teilen

Der Schniedelwutzmann

Gastbeitrag von Gisela Siebert

Anfang der 90er-Jahre arbeitete ich in einem bekannten Hotel am Heumarkt in einem der Restaurants.

Weiterlesen

Teilen

Schreiben ist ja ein bisschen wie kickern

Gastbeitrag von Michael Waßerfuhr

Ist euch das auch schon mal aufgefallen? Ich kenne Menschen, die schreiben können. Sie tun es für sich und lassen den Text in einer Schublade verschwinden. Manchmal wird das Werk in vertrauter Runde vorgetragen, aber dann verschwindet es wieder im Dunkel der Schublade oder ist eine fast vergessene Datei im Rechner. Jetzt mal abgesehen von den Profis, die ihr Geld damit verdienen.

Weiterlesen

Teilen

Dat bruch Zigg

Satire von El Vira Scheider. Letztens kohm minge Mann zo mir. Hä meent, isch sull misch doch ens jett mie für de Jesellschaff un für Politik interessere. Immer nur koche, minge Jaade un de Norbarschaff, datt wör ett jo och nit. Hann isch mir jedach, eijentlisch hätt hä jo räsch, und han misch dann och ens jett schlau jemaat, watt in dä Welt esu loss es.

Weiterlesen

Teilen
« Ältere Beiträge